Dienstag, 25. August 2015

Zauberhafte Malvenblüten...I Heart Macro 114

"Was uns an der sichtbaren Schönheit entzückt, ist ewig nur die unsichtbare."





Diese wundervoll gefüllten, weißen Malvenblüten, aus Bianci's Garten,
 gehören zu meinen Lieblingsblüten in diesem Jahr.



Aber auch die blauvioletten mag ich sehr... 
Sie ziehen unglaublich viele, Bienen, Wespen, Hummeln
und Käfer an. Ich könnte dem emsigen Treiben ewig zuschauen...
Besonders die Hummeln sind dabei so lustig anzusehen, wie sie, über und über
 bedeckt mit Pollen, in den Blütenstäuben baden.
Leider ist es mir nicht gelungen, sie dabei zu fotografieren...




 "Hochaufragende Malven,
Ihr des Gartens ernsteste Zier,
Gern hin wandl' ich an eueren Reih'n,
Wenn der goldene Mittag
Eu're sanften Farben verklärt.
Denn wie ihr so dasteht
Regungslos:
Ist es mir, als wolltet ihr zu mir sprechen,
Wolltet mir Kunde geben
Vom Urquell der Dinge,
Der geheimnißvoll eu're Wurzeln tränkt..."


aus  'Die Malven'  von




geteilt mit


Mit diesen Bildern und nicht ganz so vielen Worten, wünsche
ich Euch noch eine ganz, ganz wunderschöne Woche!!!
Ich hoffe Ihr könnt sie genießen! 

Lasst es Euch gut gehn!

Alles Liebe
Katrin

Freitag, 21. August 2015

Das Licht des Sommers...Today's Flowers #360 & Der-Natur-Donnerstag #18


"Es ist unmöglich, dass ein Mensch in die Sonne schaut,
 ohne dass sein Angesicht hell wird."

(1831 - 1910)



Die letzten Tagen waren kühler...es regnete ohne Unterlass.
Gut für die Pflanzen, Tiere und natürlich auch für uns.
Endlich ein wenig Zeit, um die Bilder des Sommers auf der Festplatte
 zuordnen, zu bearbeiten und im Blog festzuhalten.
Biancis Garten war und ist auch dieses Jahr ein wundervoller
Rückzugsort, besonders an den ganz, ganz heißen Tagen.
Im Schatten des alten Quittenbaums lässt es sich, mit all den
süßen Früchten des Gartens, gut aushalten...




Inzwischen sind alle Kirschen verputzt, ebenso
 wie die leckeren Himbeeren und Johannisbeeren.


 
 Die gelbblühende Pflanze, auf dem oberen Bild, hat es sich letztes
Jahr auf dem kleinen Kartoffelacker gemütlich gemacht, und
auch dieses Jahr erfreut sie die Besitzerin des Gartens und all ihre Gäste,
 mit strahlend hellen Blüten :)
Wir grübeln, ob es sich bei der Pflanze um
Topinambur handeln könnte...



Während ein Grasfrosch brauner Laubfrosch Abkühlung in Bianci's
  Wasserbecken sucht und ein kleiner Spatz seinen Durst, in den Pfützen,
 die der Wasserschlauch hinterlassen hat, stillt...

 

...habe ich Freundschaft mit den Wespen geschlossen.
Sie sind viel nützlicher und in den meisten Fällen viel
friedfertiger, als wir denken. So zählen nur zwei von
den einheimischen Arten zu den sogenannten 'Lästlingen',
weil sie an Lebensmittel, Süßspeisen usw. gehen. Alle anderen
Arten interessieren sich nicht dafür. Wespen spielen eine
wichtige Rolle für das ökologische Gleichgewicht.
 Leider werden gerade die Nester der eher friedlichen Lang-
kopfwespen zerstört, oft aus Unwissenheit und Panik,
 da sie meist gut sichtbar und leicht erreichbar sind.
Dabei können Menschen und diese auch sehr faszinierenden
Tiere gut nebeneinander existieren, wenn sich der Mensch
ein wenig über das Leben dieser Tiere informieren und
sich an ein paar Regeln halten würde...
(Wenn's Euch interessieren sollte, dann könnt Ihr
Euch z.B.diese sehr ausführliche Seite *Klick*oder
 auch diese NABU-Seite *Klick* etwas genauer ansehen.)



Dieses kleine Exemplar widmete sich ganz hingebungsvoll
den hübschen Fenchelblüten, und lies mich mit meiner
Kamera gewähren...


Überhaupt entdecke ich immer wieder neue Sachen
im Garten, wie diese alten Emaille Eimer, die mich
an meine Kindheit erinnern. 



Ich mag das einfache Leben im Grünen sehr, auch wenn man
auf manches verzichten muss...
Hier hab' ich auch endlich mal die Ruhe und die Lust mein
Fahrrad zu putzen und die rostige Kette zu ölen, oder um Kränze zu binden, aus
den Blättern der verblühten Taglilien zum Beispiel...



Mittlerweile sind auch die Oreganoblüte und die
 wunderschöne Rose verblüht.
 Dafür sind die Brombeeren nun mehr als reif und
versüßen, verkocht zu Marmelade, mein Frühstücksbrot.



Es gab kaum einen Sommer, den ich in den letzten Jahren so
genossen habe, wie den diesjährigen...

Und während ich das Licht und die Wärme der letzten
Wochen in meinem Herzen trage, bin ich in Gedanken, bei all
den Menschen, die entwurzelt nach einem kleinen Stückchen,
friedlicher Erde suchen...

Ich wünsch' mir, dass auch Ihr erfüllt seid von dem Licht des Sommers,
 und dass Ihr es weitergebt, mit einem Lächeln,
 an jeden, der mehr Wärme in seinem Leben gebrauchen könnte!

Kommt gut ins Wochenende und genießt die wundervollen Spätsommertage!!!


Alles Liebe
Katrin


geteilt mit

Today's Flowers
&
Der-Natur-Donnerstag 


P.S.: Sollte irgendjemand von Euch wissen, um was für eine Pflanze es sich bei der gelbblühenden handelt, würde ich mich

sehr freuen, wenn Ihr Euer Wissen mit mir teilt :)

 Edit: Vielen lieben Dank an alle!!! Es scheint tatsächlich
Topinambur zu sein...

Samstag, 15. August 2015

Johannisbeerketchup...histaminarm und super lecker!!!




Johannisbeerketchup ist meine histaminarme Alternative zum herkömmlichen
 Tomatenketchup. Die Idee für mein Rezept basiert auf diesem Rezept hier: *Klick*

Ihr braucht:

500g Johannisbeeren (frisch oder gefroren)
ca. 100 g Zucker (kommt ganz auf den Säuregehalt
der Beeren und Euren Geschmack an, evtl. mehr Zucker verwenden)
2 mittelgroße Zwiebeln
1-2 Knoblauchzehen
2-3 EL Oregano
1 EL gemahlenen Ceylon Zimt
3-4 Nelken
Salz und Pfeffer
1-2 EL Öl




Die frischen Johannisbeeren waschen und etwas abtropfen lassen.
In der Zwischenzeit die Zwiebeln und den Knoblauch klein schneiden und in Öl andünsten.
Die abgetropften Johannisbeeren von den Stielen streifen und zu den Zwiebeln und dem Knobi geben.
 Jetzt den Zucker und all die anderen Gewürze hinzugeben. Bei den Nelken verwende ich nur die Köpfchen,
 die ich leicht zwischen meinen Fingerspitzen zerreibe.

Alles köcheln lassen bis die Johannisbeeren weich sind und ein wenig auseinanderfallen
(ca 5-10 Minuten)
Abschmecken und, je nachdem, noch etwas Salz, Pfeffer und/oder Zucker zugeben.
Alles mit einem Mixstab oder in einem Thermomixer fein pürieren und in ein sauberes,
verschließbares Gefäß abfüllen.

Fertig! 

Es passt zu allem, wozu Ihr sonst auch Ketchup essen würdet...
 Ich mag es gern zu Nudeln, Käse, auf Brot und Brötchen :)

Wer die kleinen Kernchen der Beeren nicht mag, kann das Ketchup, nach dem Pürieren
durch ein feines Sieb streichen. 


Wenn Ihr Beeren und Zucker im Verhältnis 2:1 verwendet, könnt Ihr das heiße
Ketchup wie Marmelade in Twist Off Gläser füllen und lagern.
Ihr könnt das Ketchup aber auch in kleinen Portionen einfrieren, und so haltbarer machen.
Ansonsten kühl aufbewahren und innerhalb von einer Woche aufbrauchen.




Viel Freude beim Ausprobieren!!!


Alles Liebe
Katrin

Montag, 10. August 2015

Sommertage...I Heart Macro 112 & Today's Flowers # 358 - Ausflug an den Frauenteich


"Je mehr das Wesen des Baumes, Vogels, Tieres in uns lebendig wird,
 desto mehr gewinnen wir Anteil an dem lebendigen Kräften...
 Die höchste Liebe zu allem Lebendigen ist also ein Weg zum Leben selbst,
 das wie aus tausend Batterien in uns zurückfließt,
 nicht nur aus Baum und Vogel und Insekt,
 – aus den wirbelnden Schneeflocken und Sturm und Meer."

Prentice Mulford (1834 - 1891)


Momentan macht der Sommer seinem Namen ja alle Ehre, und ich liebe ihn,
 auch wenn ich tagsüber die geliebten offenen Fenster geschlossen halten muss
 und (nicht nur) mein Kreislauf bei über 30 °C anfängt zu schwächeln.
Viel Trinken, kalte Unterarm- und Fußbäder, barfuß laufen (wenn es die Umstände
 zulassen, und am liebsten über kalte Fliesen), meist kalte Küche
  und viel selbstgemachtes Eis aus gefrorenen Früchten
  schaffen ein wenig Abhilfe...


Die letzten Tage und Wochen habe ich die freien Sommertage u.a. genutzt, um Zeit mit meinen
Lieben und Freunden zu verbringen.
Erholung und all die Dinge, für die die Zeit (zusammen) sonst oft fehlt, wie miteinander kochen
 und essen, Lesen, Besuche im klimatisierten Kino oder auf der ebenfalls klimatisierten
Bowlingbahn (gut für bewegungsfreudige Kinder in der Stadt, wenn die Freibäder und Kiesgruben
hoffnungslos überfüllt sind), Minigolf spielen und Ausflüge ins nähere und weitere Umland
 standen u.a. auf unserem Programm.

Einer dieser Ausflüge hatte das Naturschutzgebiet rund um den Frauenteich
 bei Moritzburg zum Ziel...


Ein ganz wundervolles Fleckchen Erde mit Blick über weite Wiesen und Felder,
 mit wilden Pflanzen und vielen (auch selten) Tieren...
Oben könnt Ihr Waldameisen bei ihrer emsigen Arbeit sehen.
Ganz besonders haben mich die weißen Blütenstände des Labkrautes fasziniert, aber
auch die wunderschönen gelben Blüten, die ich im Nachhinein dem Ackersenf
 oder dem Barbarakraut zu ordnen würde. Leider hab' ich vergessen die Blätter
abzulichten, um die Pflanze genau zu bestimmen. So bleibt es wohl ein kleines Geheimnis -
Ein sehr hübsches, wie ich finde :)

 

Neben Margeriten, an die ich nicht näher ran wollte (es handelt sich ja um ein Naturschutzgebiet),
fühlen sich hier auch viele Schmetterlinge zu Hause...






"Glücklich der Mensch, der Bäume liebt, besonders die großen,
 freien, die wild wachsen, und die unabhängig geblieben sind
 von der Fürsorge der Menschen.
 Alles Lebendige reagiert auf Sympathie und Antipathie.
 Glücklich, wer eine lebendig starke und ernste Liebe
 zu den wilden Bäumen und Vögeln und Tieren fasst."




Ein kleines Stückchen heile Welt, in der ich gern noch ein wenig länger
verweilt hätte...
Um den Frauenteich herum führt ein Rundwanderweg mit Schautafeln
 und Ausschilderungen. Er ist ca. 7 Kilometer lang.
Da es doch sehr warm war, und nicht jeder von uns die gesamte Strecke, bei den Temperaturen,
 geschafft hätte, sind wir, nach etwas über einem Drittel des Weges, wieder umgekehrt.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies nicht mein letzter Besuch hier war...
Beim nächsten Mal, auf das ich mich jetzt schon freue, werde ich vielleicht
 auch daran denken, den Teich an sich zu fotografieren.
 Das ist, bei all den anderen Motiven mit denen ich mich beschäftigt habe,
nämlich ganz an mir vorbei gegangen... :)

geteilt mit

Today's Flowers
&
I Heart Macro
&
Der Natur Donnerstag  

Ich hoffe sehr, Euch geht's gut und Ihr könnt die Sommertage und die
wundervollen Sternschnuppennächte genießen!!!

Dieses Jahr sind die Voraussetzungen, um die Perseiden zu sehen, dank der Wetterlage
 und des Neumondes am Donnerstag, ja ganz besonders günstig.
Ich liebe dieses Spektakel am Himmel!

Habt eine wundervolle Zeit und vergesst nicht, Euch was zu wünschen :)


Alles Liebe
Katrin