Montag, 24. März 2014

"Frühlingslied"...Today's Flowers #289 & I Heart Macro #45












Frühlingslied


"Jede Blume ist ein Ton
In dem Frühlingslied, dem holden,
Jede Blume ist ein Stern,
Uns den Frühling zu vergolden.


Jedes Rehlein, das im Wald
Sorglich durch die Blätter lauschet,
Jedes Bächlein, das im Moos
Silbern über Kiesel rauschet;

Jede Lerche, die im Grau

Uns das Morgenroth verkündet,
Jedes Mädchen, das uns hold
Blaue Veilchenkränze windet;

Jeder Schmetterling, der leis
Aus der Blume Nektar trinket,

Jedes Abendroth, das still
Hinter grünem Wald versinket;

Jede weiche Maiennacht,
Wo wir lauschen mit Entzücken,
Wie der warme Tropfen fällt,

Blatt und Blüthe zu erquicken;

Jeder Demant und Rubin,
Den der Morgen wirft auf Rosen –
Alles sind nur Melodien

In dem Frühlingslied, dem großen"...



aus "Frühlingslied" von  F.St. (aus: Die Gartenlaube, Herausgeber: Ernst Keil, Erscheinungsdatum:1863)






geteilt mit
&


Mit diesem kleinen Blumengruß wünsche ich Euch allen,
 eine ganz, ganz wundervolle, neue Woche!!!

Alles Liebe
Katrin

Sonntag, 9. März 2014

Frühlingsgefühle...Today's Flowers #287 & I Heart Macro 43 & Mandagstema #110...Signs of Spring








Nach einer etwas anstrengenden Woche, habe ich den gestrigen Tag, in vollkommener Ruhe, genossen...
Die Zeit einfach zu genießen...in sich hineinhören...und machen was einem gerade in den Sinn kommt ist so wunderbar...
Genutzt habe ich die Zeit für allerhand...u.a. habe ich mich ausgiebig meinen Blumen, auf den Fensterbänken, gewidmet.
 Da die Glockenblümchen (Campanula) winterhart sind, bleiben sie das ganze Jahr draußen. In der Blühzeit entferne ich die alten Blütenstände regelmäßig, aber im Herbst lasse ich der Natur ihren freien Lauf. Die trockenen Pflanzenteile schützen die Pflanze im Winter und bieten so einigen kleinen Tierchen einen sicheren Unterschlupf.

Nun, da der Frühling Einzug hält, wird es Zeit, die Blümchen von den alten Überbleibseln zu befreien.
Und weil ich diesen Kontrast zwischen den alten Pflanzenteilen und den neuen Austrieben so faszinierend finde, habe ich, bevor ich mich an die Arbeit gemacht habe, all die Schönheit ausgiebig fotografiert...






Frühlingsgruß

An des Winters Nebelgrenze
Seid gegrüßt vom jungen Lenze
     In der alten lieben Welt!
Freut Euch, daß im festen Kreise
Seiner ew’gen Feierweise
     Wieder er den Einzug hält!
Wie der Geister Drang auch ringe,
Bleibt doch fest im Kranz der Dinge
     Uns das Ewige gestellt.

Da noch Winterstürme drohten,
Wieder sind’s die treuen Boten.
     Die der Lenz zu uns gesandt:
Hoch ob Firn- und Wogenhügeln
Eilen auf der Sehnsucht Flügeln
     Schon die Schwalben in das Land,
Und zum Trotz dem kalten Hauche
Bricht die Blüth’ an Baum und Strauche
     Grüßend ihrer Knospen Rand.

Also wird es ewig bleiben,
Wie der Menschheit rastlos Treiben
     Auch nach fernen Zielen ringt,
Wie sie auch den Blitzesfunken,
Da nun Furcht und Wahn gesunken,
     Kühn in ihre Dienste zwingt,
Daß, wo Blüth’ und Schwalbe locken,
Er im Nu durch Dräht’ und Glocken
     Botschaft fernen Völkern bringt.

Endlos reißt im Wandelleben
Fort den Menschengeist das Streben,
     Zu bewält’gen Blitz und Erz –
Endlos – bis zur Nebelgrenze! –
Ohne Wandel nah’n die Lenze,
     In dem Schooße Luft und Schmerz.
Könntest, Schwalben gleich und Blüthen,
Du erfrischen und behüten,
     Lenz, doch auch – das Menschenherz!

Friedrich Hofman (1813-1888)






In meinen Räumen blühen die ersten Traubenhyazinthen (Muscari) und auch die Tulpen gedeihen prächtig...
Am Hausfenster blühen jedes Jahr um diese Zeit einige Klivien (Clivia).  Sie gehören zu den Amaryllisgewächsen und sind sehr robuste und relativ pflegeleichte Pflanzen
Ich mag diese wundervollen Blüten und den zarten Duft sehr...







geteilt mit
 Today's Flowers

I Heart Macro
&
Mandagstema




Secret Garden - First day of Spring






Habt noch einen ganz wundervollen Sonntag, genießt die frühlingslichten Stunden und kommt gut in die neue Woche!


Alles Liebe
Katrin

Samstag, 1. März 2014

Besuch im Kastanienbaum


Die Amseln zwitschern wieder in der Dämmerung,
 die Eichelhäher starten wilde Flugmanöver und im Kastanienbaum genießt ein kleines Eichhörnchen die ersten warmen Sonnenstrahlen...







Dieses kleine Eichhörnchen scheint ein ganz besonders interessiertes Tierchen zu sein. Ganz gemütlich auf einem Ast sitzend, beobachtet es die Welt unter dem Kastanienbaum. Vorbeikommende Menschen werden von allen Seiten, ganz ausgiebig, betrachtet und weder eine wilde Katze, noch das bunte Treiben der Eichelhäher bringen es dabei aus der Ruhe...überhaupt bewegt es sich sehr bedächtig, ganz anders als die anderen Eichhörnchen, die hier leben.

Ach wie ich all diese wundervollen Momente liebe...das Licht, all das Leben, das sich ganz neu ordnet.
 Es ist die Zeit im Jahr, in der man in den Gesichtern der Menschen, trotz all der Last, die sie tragen, hier und da, wieder ein Lächeln entdecken kann...
Eine Zeit des Aufbruchs und des Neubeginns.
 ...einfach wunderbar!


Ich hoffe, Ihr genießt diese zauberhafte Zeit ebenso!!!
Habt noch ein ganz wunderschönes Wochenende!


Alles Liebe
Katrin